Für meine Prüfung hatte ich mir die Mühe gemacht, die wichtigsten Ereignisse in den Internationalen Beziehungen im 18. Jahrhundert (eurozentrisch) und die Konzepte der Außenpolitik der großen Mächte zusammenzustellen. Größtenteils auf der Basis des „Handbuchs der Geschichte der Internationalen Beziehungen. Band 4. Balance of Power und Pentarchie“ von Heinz Duchhardt und ergänzt um Informationen der sehr zu empfehlende Seite Einführung in die Frühe Neuzeit – Rahmenbedingungen internationaler Politik der Universität Münster. Diese Zusammenstellung möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten:

Internationale Beziehungen im 18. Jahrhundert

Daten- und Ereignisüberblick:

1699 Friede zu Karlowitz beendet Großen Türkenkrieg (seit 1683)

1700-1720 Großer Nordischer Krieg (Schweden gg Russland, Sachsen-Polen, Dänemark) um Dominium Maris Baltici

1706 Vertrag von Altranstädt

1709 Schlacht von Poltava

1710-1721 Russisch-Türkischer Krieg

1718 † Karls XII.

1721 Friede von Nystad (

1701-1713/14 Spanischer Erbfolgekrieg (Frankreich, Bayern gg Österreich, Großbritannien, Reich, Niederlande)

1713 Friede von Utrecht

1714 Bestätigung des Friedens im Friede von Rastatt und Friede von Baden

1707 englisch-schottische Union

1712 Abbé de Saint-Pierre „Projet pour rendre la paix perpétuelle en Europe“

1713-1740 Regierungszeit von Friedrich Wilhelm I., der Soldatenkönig (Preußen)

1714-1718 Österreichisch-Venezianischer Türkenkrieg

1717 Prinz Eugen siegt in Belgrad

1718 Friede von Passarowitz bestätigt Österreichs Erfolg von Karlowitz => größte territoriale Ausdehnung

1714-1727 Regierungszeit von Georg I., englischer König

1717 Besetzung Sardiniens und Siziliens durch Philipp V., spanischer König

1718 Seesieg der Quadrupelallianz bei Kap Passaro

1720 Beitritt Spaniens und Entlassung Alberonis, Tausch Sizilien-Sardinien

1723-25 Kongreß von Cambrai

1725 † Peter I., russischer Zar

1725 Erster Wiener Vertrag (Spanien-Österreich: gegenseitige Anerkennung und spanische Anerkennung der Pragmatischen Sanktion)

1727-29 Kongreß von Soissons: Bündnisse Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Spanien vs. Österreich, Preußen und Russland

1731 Zweiter Wiener Vertrag

1733-35 Polnischer Thronfolgekrieg um Kandidaten Lesczcynski und Friedrich August III.

1733 Erster Bourbonischer Familienpakt

1733/34 Vertreibung Österreichs aus Italien

1735 Präliminarfrieden von Wien

1738 Frieden von Wien

1735/1737-39 Russisch-Österreichischer Türkenkrieg

1739 Friede von Belgrad (Verluste für Österreich auf dem Balkan)

1738-42 War of Jenkins Ear (Großbritannien gg Spanien/Frankreich)

1739 spanische Kündigung des Asiento

1742 Einstellung der Kämpfe in der Karibik, Georgia und Florida

1740-1786 Regierungszeit von Friedrich II., dem Großen (Preußen)

1740-1780 Regierungszeit von Maria Theresia (Erzherzogin von Österreich, Königin von Ungarn und Böhmen)

1740-1748 Österreichischer Erbfolgekrieg (Frankreich, Bayern, Preußen, Spanien gg Österreich, Großbritannien, Russland)

1740-45 Schlesische Kriege (1. 1740-42 – Sonderfrieden von Breslau; 2. 1744/45 – Frieden von Dresden)

1741 Reichstag von Preßburg

1741-43 Schwedisch-Russischer Krieg

1742 Kaiserwahl Karl VII.

1743 2. Bourbonischer Familienpakt

1743 pragmatischer Sieg bei Dettingen

1744-48 Erster Karnataka-Krieg (in Indien)

1745 Kaiserwahl Franz I. (Ehemann Maria Theresias)

1748 Friede von Aachen (Status Quo ante in Kolonien; spanische Sekundogenitur in Parma-Piacenca)

1741-1761 Regierungszeit von Elisabeth I., russische Zarin

1749 Haugwitzsche Reformen (in Österreich)

1751-54 Zweiter Karnataka-Krieg

1755 Erdbeben von Lissabon

1756 Renversement des alliances nach Westminsterkonvention (Januar) und Erstem Versailler Vertrag (Mai)

1756-63 Siebenjähriger Krieg (Großbritannien, Preußen gg Österreich, Frankreich/Spanien, Russland, Schweden, Reich)

1754-63 French and Indian War => Friede von Paris

1756-63 Dritter Karnataka-Krieg

1756-63 Dritter Schlesischer Krieg => Frieden von Hubertusburg

1756 preußischer Einmarsch in Sachsen (Präventiv-Schlag?)

1757 Österreich-Russisches Offensivbündnis

1759 Schlacht bei Kunersdorf (preußische Niederlage)

1759 britischer Seesieg bei Quiberon

1760 Regierungsantritt Georg III. als englischer König

1761 Austritt Großbritanniens aus Westminsterkonvention und Kontinentalkrieg

1762 Austritt Russlands, Eintritt Spaniens

„Mirakel des Haus Brandenburg“

1762-1796 Regierungszeit von Katharina II., der Großen (Russland)

1764-1795 Regierungszeit von Stanislaus II., polnischer König

1768-74 Russisch-türkischer Krieg

1774 Friede von Kütschük-Kainardschi

1772 Staatsstreich Gustav III. (Schweden)

1772 Erste Teilung Polen (2. 1793, 3. 1795)

1773 Boston Tea Party

1775-83 Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg

1775 Ausbruch bei Lexington (bei Boston)

4. Juli 1776 Amerikanische Unabhängigkeitserklärung

1778 Sieg von Saragota und Eintritt Frankreichs

1780 Liga der Neutralen unter russischer Führung (bewaffnete Neutralität und freier Welthandel)

Ende 1780 Britisch-niederländischer Krieg

Oktober 1781 Fall Yorktowns

1783 Friede von Versailles (für die USA: Benjamin Franklin und John Adams; Spanien erhält Menorca und Florida zurück, Frankreich einige Gebiete in Kanada und Westafrika)

1777-79 Bayrischer Erbfolgekrieg („Kartoffelkrieg“)

1779 Teschener Frieden

1785 Deutscher Fürstenbund (gg Kaiser, unter preußischer Führung)

Aspekte der Außenpolitik:


Balance of Power: im 15. Jahrhundert Konzept für Italien; umstrittene Frage, was das Konzept ist: Wissenschaftliche Theorie oder Ideologie oder Handelsanweisung? Ziel: Verhinderung einer (frz.) Universalmonarchie durch Kongreßdiplomatie, Kommissionen und Schiedsgerichte; praktisch durch Tausch und Teilung (Konvenienz)

Pentarchie: Bezeichnung der fünf (können auch mehr oder weniger sein) Großmächte, die die Balance of Power aufrechterhalten bzw. die die internationalen Beziehungen gestalten. Üblicherweise versteht man spätestens seit 1756 darunter Großbritannien, Frankreich, Österreich, Russland und Preußen

Konvenienz und Staatsräson: Kompensation der Großmächte untereinander; Machtpolitik (aufgrund des „Nullsummenspiels“) und finanzielle Einschränkungen; Ziel der territorialen Geschlossenheit und statistische Erfassung des Landes

Diplomatie und Zeremoniell: Professionalisierung der Außenpolitik und Entstehen von Außenministerien

Friedenspublizistik und Völkerrecht: Idee des Gesandtenkongresses; Grenzvorstellungen, Neutralität, Absicherung dynastischer Erbfolge, Diplomatenimmunität, Gleichheit der völkerrechtlichen Subjekte (Grotius und Pufendorf)

Prägend in den Jahrzehnten:

1710 Großer Nordischer Krieg und Friedensordnung von Utrecht; Frage der spanischen Sekundogenitur in Italien

1720 britisch-französische Annäherung; Wirtschaftskrise; Spanische Sekundogenitur und Pragmatische Sanktion

1730 Spanische Sekundogenitur, Pragmatische Sanktion und Polnischer Thronfolgekrieg

1740 Österreichischer Erbfolgekrieg und Reformen; Kolonialkriege

1750 Siebenjährige Krieg; Kolonialkriege; Preußisch-Österreichischer Dualismus

1760 allgemeine Erschöpfung; britisch-französischer Gegensatz (z.B. um Falklandinseln und Korsika)

1770 Amerikanische Unabhängigkeit; Teilung Polens; britisch-französischer Gegensatz (z.B. um Falklandinseln und Korsika)

1780 Amerikanische Unabhängigkeit; finanzielle Erschöpfung

außenpolitische Interessen und Bedingungen:


Großbritannien: Monarch und Parlament als Handelnde; (koloniales) Handelsimperium; Schutz von Kur-Hannover; Balance of Power

Frankreich: Berater und Monarch als Handelnde; enger finanzieller Rahmen => braucht außenpolitische Erfolge; britischer Antagonismus

Österreich: hohe Kompetenzverwirrung; Sicherung des Status Quo

Russland: Zar und Beraterkollegium als Handelnde; Vorfeldsicherung in Schweden und Polen; Aufbau eines Handelsimperium (Meerzugänge)

Preußen: König als Handelnder; Expansionsstreben nach Zentralisierung und Sanierung der Staatsfinanzen; Dualismus zu Österreich

Spanien: Monarch und Cortes als Handelnde; Kolonialreich; Italienische Sekundogenitur