Die Beschäftigung mit Gelehrten, was in meinem Zeitraum ja auch – und sogar besonders – Literaten einschließt, kann durchaus den Geschmack prägen. So werde ich ziemlich sicher keine größere Begeisterung für die Literatur der Romantiker entwickeln, durch deren umständliche Briefe ich mich zur Zeit quäle.
Auch mein Respekt vor den Grimm Brüdern – besonders Jacob Grimm – ist deutlich gesunken. Um es mal ganz unwissenschaftlich zu sagen – 1814/1815 war der später berühmte Gelehrte ein Weichkeks! Der sich beschwert, wenn er 10min durch Wind und Wetter zu Fuß gehen muss, wenn er auf einem Schiff keine weiche Matratze bekommt und drei Tage auf einer Holzbank schlafen muss oder wenn die Nachbarn zu laut und das Essen zu schlecht ist.

Advertisements