Eigentlich schade, dass ich Aristoteles erst jetzt durch meine Prüfungsvorbereitung entdecke. Zuvor habe ich mich nie mit ihm intensiv auseinandergesetzt und vor seiner Logik habe ich entsetzt die Flucht ergriffen. Dabei ist sein Gesamtwerk und seine Weltsicht ungemein spannend und anregend.

Die Verbindung von naturwissenschaftlichen Denken und Philosophie; die unerschütterliche Überzeugung, dass der Mensch nach Wissen strebt und die konsequent-analytische Herangehensweise an alle Probleme bewundere ich an ihm. Leider sind seine Texte, da oft nur Notizen von ihm überliefert sind, teilweise schwer zugänglich; als Einstieg empfehle ich daher eher Sekundärliteratur, die sein Denken behandelt.